OVH Dokumentation

Rescue-Modus aktivieren und verwenden

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie den Rescue-Modus für einen dedizierten Server aktivieren und verwenden.

Stand 22.08.2018

Einleitung

Der Rescue-Modus ist ein Tool Ihres dedizierten Servers, mit dem Sie diesen auf einem temporären Betriebssystem starten können, um Probleme zu diagnostizieren und zu beheben.

Hier erfahren Sie, wie Sie den Rescue-Modus für einen dedizierten Server aktivieren und verwenden.

Voraussetzungen

Beschreibung

Um den Rescue-Modus zu aktivieren, loggen Sie sich zunächst in Ihrem OVH Kundencenter ein. Wählen Sie Ihren Server im Bereich Dedicated unter Dedicated Server. Gehen Sie anschließend auf Serverstatus (auch: „Zustand des Servers") > Allgemeine Informationen > ... und klicken Sie auf den Button Ändern, um den Startmodus zu ändern.

Startmodus ändern

Wählen Sie im angezeigten Fenster Im Rescue-Modus booten. Wenn Ihr Server über ein Linux-Betriebssystem verfügt, wählen Sie rescue64-pro im Drop-down-Menü aus. Wenn Sie einen Server mit Windows verwenden, wählen Sie WinRescue. Um den Vorgang abzuschließen, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im Textfeld ein und klicken Sie dann auf Weiter.

Rescue-Modus

Bestätigen Sie im nächsten Fenster die von Ihnen gewählten Optionen und starten Sie Ihren Server neu, um die Änderungen anzuwenden.

Server neu starten

Ihr Server wird jetzt im Rescue-Modus neu gestartet. Sie erhalten anschließend die Login-Daten an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Um den Rescue-Modus zu beenden, ändern Sie einfach den Startmodus zu Von Festplatte booten und starten Sie Ihren Server erneut.

Linux

Das Webinterface verwenden

Nachdem Sie den Server neu gestartet haben, erhalten Sie eine E-Mail mit den Login-Daten für den Rescue-Modus. Die E-Mail enthält außerdem einen Link zum Webinterface des Rescue-Modus, über das Sie folgende Tests ausführen können:

  • Festplatten: überprüft die Integrität der Laufwerke mit SMART-Tests.
  • Prozessoren: überprüft, ob die Prozessoren korrekt funktionieren.
  • Partitionen (Status): überprüft den Laufwerkstatus.
  • Partitionen (Dateisystem): überprüft das Dateisystem.
  • Partitionen (Explore): startet einen Browser zum Durchsuchen der Dateien. Sie können die Dateien mit diesem Tool nicht bearbeiten, aber Sie können ein Backup erstellen.
  • Memory: überprüft den installierten RAM.

Webinterface des Rescue-Modus

SSH verwenden (Kommandozeile)

Falls Sie einen SSH-Schlüssel (in Ihrem OVH Kundencenter hinzugefügt) verwenden, wird Ihnen kein Passwort zugesandt. Sobald Ihr Server im Rescue-Modus neu gestartet ist, können Sie sich direkt mit Ihrem SSH-Schlüssel verbinden.

Nachdem Sie den Server neu gestartet haben, erhalten Sie eine E-Mail mit den Login-Daten für den Rescue-Modus. Verbinden Sie sich mit den üblichen Befehlen mit Ihrem Server, verwenden Sie dabei jedoch das Root-Passwort für den Rescue-Modus anstelle Ihres Passworts.

Zum Beispiel:

ssh root@IP_ihres_servers
Password: passworts_ihres_servers

Für die meisten Änderungen Ihres Servers im Rescue-Modus via SSH muss eine Partition gemountet werden. Denn dieser Modus nutzt sein eigenes temporäres Dateisystem. Folglich gehen alle im Rescue-Modus vorgenommenen Änderungen am Dateisystem beim Neustart des Servers im normalen Modus verloren.

Partitionen werden mit dem SSH-Befehl mount gemountet. Zunächst müssen jedoch Ihre Partitionen aufgelistet werden, um den Namen derjenigen Partition zu ermitteln, die Sie mounten möchten. Im Folgenden finden Sie einige Codebeispiele, an denen Sie sich orientieren können.

rescue:~# fdisk -l

Disk /dev/hda 40.0 GB, 40020664320 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 4865 cylinders, total 41943040 sectors
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/hda1 * 1 1305 10482381 83 Linux
/dev/hda2 1306 4800 28073587+ 83 Linux
/dev/hda3 4801 4865 522112+ 82 Linux swap / Solaris

Disk /dev/sda 8254 MB, 8254390272 bytes
16 heads, 32 sectors/track, 31488 cylinders, total 41943040 sectors
Units = cylinders of 512 * 512 = 262144 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 1 31488 8060912 c W95 FAT32 (LBA)

Wenn Sie den Namen der gewünschten Partition ermittelt haben, verwenden Sie den folgenden Befehl:

rescue:~# mount /dev/hda1 /mnt/

Ihre Partition wird nun gemountet. Sie können jetzt Operationen auf Ihrem Dateisystem vornehmen.

Wenn Ihr Server über eine Software-RAID-Konfiguration verfügt, muss Ihr RAID-Laufwerk gemountet werden (in der Regel /dev/mdX/).

Windows

Auf WinRescue zugreifen

Nachdem Sie den Server neu gestartet haben, erhalten Sie eine E-Mail mit den Login-Daten für den Rescue-Modus. Um diese zu verwenden, laden Sie entweder eine VNC-Konsole herunter und installieren diese, oder verwenden Sie das IPMI-Modul in Ihrem OVH Kundencenter.

WinRescue Windows

WinRescue-Tools

Tools Beschreibung
Freecommander Ein Dateimanager mit allen notwendigen Standardfunktionen.
NTPWdi Ein benutzerfreundlicher Passwort-Manager. Mit diesem Tool können Sie die Passwörter der Benutzerkonten Ihres Servers reaktivieren oder bearbeiten. Es ist besonders nützlich beim Verlust von Login-Daten sowie für die Reaktivierung eines Sicherheitskontos.
FileZilla Ein Open-Source-FTP-Client. Er unterstützt SSH- und SSL-Protokolle und verfügt über ein intuitives Drag-and-Drop-Interface. FileZilla kann für den Transfer von Daten auf einen FTP-Server verwendet werden, wie beispielsweise beim für die meisten OVH Server verfügbaren FTP-Backup.
7-ZIP Ein Datenkomprimierungs- und Datenarchivierungstool, das die folgenden Formate liest: ARJ, CAB, CHM, CPIO, CramFS, DEB, DMG, FAT, HFS, ISO, LZH, LZMA, MBR, MSI, NSIS, NTFS, RAR, RPM, SquashFS, UDF, VHD, WIM, XAR und Z. Außerdem können Sie mit diesem Tool Ihre eigenen Archive in den folgenden Formaten anlegen : BZIP2, GZIP, TAR, WIM, XZ, Z und ZIP.
Avast Virus Cleaner Eine Antivirus-Anwendung mit Datenscan- und Datenbereinigungsfunktionen.
ActivNIC Ein Tool, mit dem Sie eine deaktivierte Netzwerk-Interface-Karte wieder aktivieren können.
SRVFirewall Ein Skript, das die Firewall Ihres Servers aktiviert oder deaktiviert.
SysInternal Eine Software-Suite von Microsoft mit zahlreichen Tools für Netzwerkwartung und Prozessverwaltung.
Virtual Clone Drive Ein Tool zum Mounten von BIN-, CCD- und ISO-Dateien in einem virtuellen CD-Laufwerk.
Firefox Ein Webbrowser.
Testdisk Eine leistungsstarke Anwendung zur Datenwiederherstellung. Mit diesem Tool können Sie beschädigte Partitionen wiederherstellen und bearbeiten, verlorene Partitionen wiederfinden, einen Bootsektor reparieren oder sogar einen fehlerhaften MBR rekonstruieren.

Weiterführende Informationen

Für den Austausch mit unserer User Community gehen Sie auf https://community.ovh.com/en/.


Diese Anleitungen könnten Sie auch interessieren...