Bearbeiten der OVHcloud DNS-Zone

Erfahren Sie hier, wie Sie eine DNS-Zone über Ihr Kundencenter bearbeiten

Diese Übersetzung wurde durch unseren Partner SYSTRAN automatisch erstellt. In manchen Fällen können ungenaue Formulierungen verwendet worden sein, z.B. bei der Beschriftung von Schaltflächen oder technischen Details. Bitte ziehen Sie beim geringsten Zweifel die englische oder französische Fassung der Anleitung zu Rate. Möchten Sie mithelfen, diese Übersetzung zu verbessern? Dann nutzen Sie dazu bitte den Button «Mitmachen» auf dieser Seite.

Letzte Aktualisierung am 07.07.2022

Ziel

DNS Konzept verstehen

Domain Name System steht für Datensätze, die Domains mit IP-Adressen verbinden.

Wenn Sie zum Beispiel auf die Website mydomain.ovh zugreifen möchten, wird Ihre Anfrage zunächst von diesem DNS-Array bearbeitet, das sie auf die IP-Adresse des Servers leitet, auf dem die Website mydomain.ovh gehostet wird.

Aufgrund der Änderungen, die Sie im Kundencenter vornehmen müssen, ist es wichtig, die DNS Server und die DNS-Zone zu unterscheiden. Die DNS-Zone wird auf der Ebene des DNS Servers konfiguriert.

Informationen zu den DNS Servern finden Sie in unserer Anleitung.

DNS

Wenn Sie mydomain.ovh eingeben, werden die zu dieser Domain gehörenden DNS Server abgefragt. Diese enthalten die DNS-Zone der Domain mydomain.ovh, in der die IP-Adresse des Hostings von mydomain.ovh angegeben ist. So kann Ihr Browser die auf dem Hosting enthaltene Website mydomain.ovh anzeigen. Man nennt das eine DNS-Auflösung.

DNS

Die DNS-Zone

Die DNS-Zone einer Domain ist eine Konfigurationsdatei bestehend aus Datensätzen. Mit diesen können Sie Ihre Domain mit den Servern verbinden, auf denen Ihre Internetdienste gehostet werden, wie zum Beispiel Websites (über A-Eintrag) oder E-Mail-Adressen (MX-Eintrag).

DNS

Diese Anleitung erklärt, wie Sie Ihre OVHcloud DNS-Zone über Ihr Kundencenter bearbeiten.

Voraussetzungen

  • Sie haben über Ihr OVHcloud Kundencenter ausreichende Berechtigungen zur Verwaltung der betreffenden Domain.
  • Sie haben Zugriff auf Ihr OVHcloud Kundencenter.
  • OVHcloud DNS-Server sind in Verwendung für die betreffende Domain.
  • Wenn Ihre Domain nicht die DNS-Server von OVHcloud verwendet, muss die Änderung über das Interface des Anbieters vorgenommen werden, der die Konfiguration Ihrer Domain verwaltet.

  • Wenn Ihre Domain bei OVHcloud registriert ist, können Sie überprüfen, ob diese unsere Konfiguration verwendet. Gehen Sie hierzu in Ihrem Kundencenter in den Tab DNS Server der betreffenden Domain.

Seien Sie in jedem Fall vorsichtig, wenn Sie Ihre DNS-Server ändern. Die alte Konfiguration, die auf Ihre Domain angewendet werden kann, wird nicht mehr aktiv sein, wenn Sie die neue DNS-Zone bei OVHcloud aktivieren und nicht zuvor neu konfiguriert und personalisiert haben.
Sie können nur eine aktive DNS-Zone pro Domainname haben.

In der praktischen Anwendung

Zugang zur Verwaltung einer OVHcloud DNS-Zone

Loggen Sie sich in Ihr OVHcloud Kundencenter ein und gehen Sie in den Bereich Web Cloud. Klicken Sie auf Domains und wählen Sie die betreffende Domain aus. Gehen Sie dann auf den Tab DNS-Zone.

Die Tabelle zeigt für jede Zeile einen DNS-Eintrag zu Ihrer Domain bei OVHCloud an. Sie können die Einträge nach dem Eintragstyp oder der zugehörigen Domain filtern.

dnszone

DNS Einträge

Seien Sie vorsichtig bei der Bearbeitung der DNS-Zone: Wenn Sie eine falsche Änderung vornehmen, kann es sein, dass Ihre Website nicht mehr erreichbar ist oder Ihre E-Mail-Adressen keine neuen Nachrichten empfangen können.

Ein genaueres Verständnis der verschiedenen Einträge ermöglicht es Ihnen, die notwendigen Änderungen der DNS-Zone Ihrer Domain besser zu bestimmen. Bitte lesen Sie die unten stehende Liste. Sie enthält die Ziele und Besonderheiten jeder Registrierung.

Verweiseinträge

  • A (Address): Verbindet einen Domainnamen mit einer IPv4-Adresse. Zum Beispiel die IPv4-Adresse des Servers, auf dem Ihre Website gehostet ist.

  • AAAA (Vier A-Zeichen, da dieser Eintrag auf viermal mehr Bits als das historische A Feld kodiert ist): Verbindet einen Domainnamen mit einer IPv6-Adresse. Zum Beispiel die IPv6-Adresse des Servers, auf dem Ihre Website gehostet ist.

IPv6-Adressen werden vermehrt eingeführt, um den Mangel an IPv4-Adressen aufgrund der zunehmenden digitalen Nutzung zu beheben. Die 128-Bit-Kodierung von IPv6-Adressen ermöglicht die Bereitstellung einer größeren Anzahl an IP-Adressen.

Wenn Ihr Server jedoch bereits über eine IPv4 verfügt, empfehlen wir, diese bevorzugt zu verwenden.
IPv6 wird noch nicht im gesamten Internet korrekt interpretiert, was zu Anzeige- oder Zugriffsstörungen führen kann.

  • CNAME (Canonical NAME): Verwendet die IP-Adresse einer anderen Domain, indem ein Link erstellt wird, der als Alias bezeichnet wird. Ist zum Beispiel www.mydomain.ovh ein Alias von mydomain.ovh, so bedeutet dies, dass www.mydomain.ovh die IP-Adresse von mydomain.ovh verwendet.

Ein TXT-Eintrag, der die gleiche Domain oder Subdomain wie ein CNAME-Eintrag verwendet, beeinträchtigt deren Funktion. Ihr CNAME-Eintrag wird dann nur teilweise oder gar nicht funktionieren.

CNAME Einträge können nicht direkt von einer Domain in ihrer eigenen DNS-Zone verwendet werden. Die Domain allein muss nämlich zwingend und direkt auf eine IP-Adresse mit einem Feld vom Typ A verweisen (oder AAAA, wenn es sich um IPv6 handelt).

Um das oben genutzte Beispiel zu verwenden: Sie können keinen CNAME Eintrag für mydomain.ovh in deren eigener DNS-Zone erstellen. Sie können jedoch CNAME-Einträge für alle Subdomains von mydomain.ovh (Beispiele: subdomain.mydomain.ovh oder www.mydomain.ovh) in der für mydomain.ovh angelegten DNS-Zone erstellen.

Wenn Sie diesen Anwendungsfall vertiefen möchten, finden Sie am Ende dieser Seite ein konkretes Beispiel für die Verwendung von CNAME und DNS-Zonen für Subdomains.

  • DNAME (Delegation NAME): Hier können Sie einen "Alias" für alle Subdomains einer Domain erstellen. Mit diesem Eintrag wird vermieden, eine Vielzahl von CNAME-Einträgen erstellen zu müssen. Ein CNAME-Eintrag leitet nur eine Subdomain auf ein einziges Ziel um.

Beispiel: Durch die Erstellung eines DNAME-Eintrags von mydomain.ovh zu ovh.com werden alle Subdomains von mydomain.ovh (wie dname.mydomain.ovh und xxx.mydomain.ovh) auf Subdomains von ovh.com umgeleitet (wie dname.ovh.com und xxx.ovh.com).

Der DNAME-Eintrag bewirkt also, dass dname.mydomain.ovh und xxx.mydomain.ovh das Ziel von dname.ovh.com bzw. xxx.ovh.com anzeigen.

Dagegen wird mydomain.ovh nicht das Ziel der Domain ovh.com anzeigen, da der DNAME-Eintrag nur für die Subdomains gilt, die im DNAME-Eintrag definiert sind.

Wenn beispielsweise die Ziel-Subdomain xxx.ovh.com kein Ziel hat, wird der DNAME-Eintrag auch für xxx.mydomain.ovh nichts anzeigen.

Der DNAME-Eintrag wird etwa für Änderungen von Unternehmensbezeichnungen verwendet. Er kann auch verwendet werden, wenn ein Benutzer über mehrere Domainendungen (.de, .net, .com, .info, etc.) verfügt, um diese einfach weiterzuleiten.

  • NS (Name Server): Legt die zu Ihrer DNS-Zone gehörenden DNS Server fest. Wenn zum Beispiel die NS-Einträge Ihrer DNS-Zone die Server dns19.ovh.net und ns19.ovh.net anzeigen, müssen Sie diese im Tab DNS Server Ihres Kundencenters verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung zu DNS Servern.

Ändern Sie nicht die NS-Einträge Ihrer DNS-Zone über den Button Im Textmodus bearbeiten, um DNS-Server außerhalb von OVHcloud zu verwenden. Diese DNS-Zone funktioniert ausschließlich mit OVHcloud DNS Servern.

E-Mail Einträge

  • MX (Mail eXchanger): Verbindet einen Domainnamen mit einem E-Mail-Server. Die Adresse 10 mx1.mail.ovh.net entspricht beispielsweise einem der OVHcloud E-Mail-Server, wenn Sie ein OVHcloud E-Mail-Angebot haben. Ihr E-Mail-Anbieter verfügt wahrscheinlich über mehrere E-Mail-Server. Es müssen daher mehrere MX-Einträge erstellt werden. Lesen Sie dazu die Anleitung zum Hinzufügen eines MX-Eintrags.

Generell wird empfohlen, nur einen oder mehrere Server desselben E-Mail-Anbieters in Ihrer DNS-Zone zu verwenden. Wenn Sie bereits über E-Mail-Dienste bei einem anderen E-Mail-Anbieter verfügen und gleichzeitig die E-Mail-Server Ihres neuen E-Mail-Anbieters hinzufügen (ohne diese zu ersetzen), besteht die Gefahr, dass Sie Ihre E-Mails zufällig bei einem Ihrer beiden Anbieter empfangen.

  • SPF (Sender Policy Framework): Damit kann potenzieller Identitätsdmissbrauch bei E-Mail-Adressen, die Ihre Domain verwenden (Spoofing), vermieden werden. Zum Beispiel legt der Eintrag v=spf1 include:mx.ovh.com ~all fest, dass nur die zu Ihrem OVHCloud E-Mail-Dienst gehörenden Server vom Empfangsserver als legitim angesehen werden können. Sie können den Eintrag entweder als TXT-Eintrag oder über unser automatisches Konfigurationssystem eingeben. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung zum SPF-Eintrag.

  • DKIM (DomainKeys Identified Mail): Ermöglicht die Überprüfung der Authentizität der Domain des Absenders und die Sicherstellung der Integrität der versandten E-Mail. Der DKIM-Eintrag ist ein aus mehreren Zeichen bestehender Schlüssel. Der DKIM-Schlüssel wird von Ihrem E-Mail-Anbieter bereitgestellt (falls diese Funktion angeboten wird). Sie können ihn in einem TXT-Eintrag eingeben.

  • DMARC (Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance): Unterstützt die Authentifizierung von E-Mails in Verbindung mit SPF- und/oder DKIM-Methoden. Dieser Wert wird Ihnen von Ihrem E-Mail-Anbieter mitgeteilt (falls diese Funktion angeboten wird) und wird mindestens mit einem SPF- oder DKIM-Eintrag verbunden.

Erweiterte Einträge

  • TXT (TeXT): Hier können Sie den Wert Ihrer Wahl im Textformat zur DNS-Zone Ihrer Domain hinzufügen. Dieser Eintragstyp wird häufig für Verifizierungsprozesse oder Sicherheitsüberprüfungen verwendet.

Der TXT Eintrag ist auf 255 Zeichen begrenzt. In manchen Fällen können Sie Ihren Wert jedoch in mehrere Einträge aufteilen. Fragen Sie bei Ihrem Dienstleister nach, wenn dieser Sie auffordert, einen Wert anzugeben, der 255 Zeichen übersteigt.

Diese Einschränkung existiert jedoch nicht, wenn Sie die weiter unten beschriebene Funktion "Im Textmodus bearbeiten" verwenden (für erfahrene Benutzer).

  • SRV (SeRVice resource): Der SRV-Eintrag enthält Informationen zur Adresse eines Servers, der einen Dienst bereitstellt. So kann er beispielsweise die Adresse eines SIP Servers oder eines Servers angeben, der die automatische Konfiguration eines E-Mail-Programms ermöglicht.

  • CAA (Certification Authority Authorisation): Der CAA-Eintrag wird dazu verwendet, die Zertifizierungsstellen aufzulisten, die SSL-Zertifikate für eine Domain ausstellen dürfen.

Wenn Sie ein Let's Encrypt Zertifikat mit Ihrer Domain auf einem Shared Hosting bei OVHcloud verwenden und einen CAA-Eintrag anlegen, verhindert dieser die Erneuerung des SSL-Zertifikats von Let's Encrypt.

  • NAPTR (Name Authority PointTeR): In der Telekommunikation verwendet, um eine von einem mobilen Endgerät ausgehende Anfrage auf einen Server zu leiten. Es kann ein SRV-Eintrag zugeordnet werden, um dynamisch Ziel-URIs (Uniform Resource Identifier) zu generieren.

  • LOC (LOCation): Zur Angabe der Ortsdaten verwendet (insbesondere Breiten-, Längen- und Höhenangaben).

  • SSHFP (Secure SHell FingerPrint): Verwendet, um den Fingerprint eines öffentlichen SSH-Schlüssels einzugeben.

  • TLSA (Transport Layer Security Authentication): Verwendet, um den Fingerprint eines SSL/TLS-Zertifikats einzugeben.

Bearbeiten der OVHcloud DNS-Zone Ihrer Domain

Sie können die OVHcloud DNS-Zone Ihrer Domain bearbeiten, indem Sie einen DNS-Eintrag hinzufügen, ändern oder löschen. Hierzu haben Sie zwei Optionen:

Zone manuell im Textmodus bearbeiten

Diese Methode empfiehlt sich nur für erfahrene Anwender. Achten Sie auch auf die Syntax, wenn Sie Änderungen vornehmen.

Klicken Sie im Tab DNS-Zone auf Im Textmodus bearbeiten und folgen Sie den angezeigten Schritten.

Den Konfigurationsassistenten verwenden

Im Folgenden werden nur noch die Konfigurationen über unsere Assistenten beschrieben.

Halten Sie die Informationen bereit, die Sie in Ihrer OVHcloud DNS-Zone ändern möchten. Wenn Sie diese Änderung auf Anfrage eines Diensteanbieters vornehmen, muss dieser Ihnen die Liste der zu ändernden Elemente übermitteln.

Neuen DNS-Eintrag hinzufügen

Um einen neuen DNS-Eintrag hinzuzufügen, klicken Sie im Tab DNS-Zone Ihrer Domain auf den Button Eintrag hinzufügen rechts neben der Tabelle. Wählen Sie den Typ des DNS Eintrags aus und folgen Sie den Schritten.

Bitte überprüfen Sie zunächst, ob dieser Eintrag bereits existiert und auf ein anderes Ziel verweist. Filtern Sie hierzu die angezeigten Einträge nach Eintragstyp oder der verbundenen Domain. Wenn der Eintrag bereits existiert, ändern Sie ihn gemäß der nachfolgenen Anweisungen.

dnszone

Wenn Ihr Ziel eine URL ist, denken Sie daran, diese mit einem Punkt abzuschließen. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihre Domain am Ende Ihres Zieles automatisch hinzugefügt.

Beispiel: Sie möchten einen CNAME-Eintrag für test.mydomain.ovh auf mydomain.ovh erstellen.

Sie müssen dann als Ziel mydomain.ovh. haben, anstatt mydomain.ovh ohne "." am Ende.

Existierenden DNS-Eintrag bearbeiten

Um einen DNS-Eintrag zu ändern, klicken Sie im Tab DNS-Zone auf den Button ... in der gewünschen Tabellenzeile. Klicken Sie anschließend auf Eintrag bearbeiten und folgen Sie den angezeigten Schritten.

dnszone

DNS-Eintrag löschen

Um einen DNS-Eintrag zu löschen, klicken Sie im Tab DNS-Zone auf den Button ... in der gewünschen Tabellenzeile. Klicken Sie anschließend auf Eintrag löschen und folgen Sie den angezeigten Schritten.

Sie können mehrere Einträge auf einmal löschen, indem Sie im linken Teil der Tabelle einen Haken setzen und dann auf den Button Löschen klicken.

dnszone

Die DNS-Zone zurücksetzen

Sie können Ihre DNS-Zone auf zwei Zustände zurücksetzen:

  • Auf die Standardeinträge für OVHcloud DNS-Zonen mit einer minimalen Konfiguration.
  • Auf eine leere DNS-Zone (mit Ausnahme der NS-Einträge), um später eine manuelle Konfiguration einzurichten.

Klicken Sie im Tab DNS-Zone auf Meine DNS-Zone zurücksetzen und folgen Sie den angezeigten Schritten.

dnszone

Sie haben die Wahl zwischen folgenden Optionen:

  • Ja, ich möchte meine DNS-Zone mit den Mindesteinträgen zurücksetzen. Damit können Sie Ihren Domainnamen und Ihren E-Mail-Dienst folgendermaßen umleiten:
    • Auf einen Ihrer Dienste unter "Web Cloud" im OVHcloud Kundencenter.
    • Auf den OVHcloud Weiterleitungsdienst, verfügbar über den Tab Weiterleitung Ihres Domainnamens in den Bereichen Domainnamen und E-Mails.
    • Auf eigene DNS-Einträge, wenn Sie Personalisiert auswählen. Geben Sie dann Einträge Ihrer Wahl vom Typ A und/oder MX ein.
  • Nein, aber ich möchte meine DNS-Zone zurücksetzen. Ihre DNS-Zone wird dann leer sein, mit Ausnahme der NS-Einträge, die automatisch entsprechend der OVHcloud DNS-Server für Ihre DNS-Zone eingestellt werden.

Bevor Sie Ihre DNS-Zone zurücksetzen, überprüfen Sie, dass Ihr Domainname nicht mit derzeit aktiv verwendeten Dienstleistungen verbunden ist, wie zum Beispiel Websites oder E-Mail-Adressen.

Propagationszeit

Nach der Änderung der DNS-Zone Ihrer Domain ist eine Propagationszeit von maximal 24 Stunden erforderlich, bis die Änderungen wirksam sind.

Wenn Sie die Frist für die nächste Bearbeitung Ihrer OVHcloud DNS-Zone verkürzen möchten, können Sie diese bis zu einem gewissen Grad beeinflussen, indem Sie die TTL (Time To Live) anpassen, die für alle Einträge in der DNS-Zone gilt.

Gehen Sie hierzu in Ihrem Kundencenter auf den Tab DNS-Zone, klicken Sie auf Standardmäßige TTL ändern und folgen Sie den angezeigten Schritten.

Sie können auch die TTL eines DNS-Eintrags ändern. Dies kann jedoch nur einzeln bei Hinzufügen oder Bearbeiten eines Eintrages erfolgen.

Anwendungsbeispiel: Verwendung von CNAME-Einträgen

Manche Benutzer erstellen DNS-Zonen unmittelbar für die Subdomain einer Domain (Beispiel: subdomain-mit-eigener-zone.mydomain.ovh). Die oben erläuterte Regel gilt auch für diesen Fall.

Da die DNS-Zone für die Subdomain erstellt wurde (hier: subdomain-mit-eigener-zone.mydomain.ovh), wird diese als eigenständige Domain in ihrer DNS-Zone betrachtet.

Aus diesem Grund und in diesem speziellen Fall können Sie keinen CNAME-Eintrag für subdomain-mit-eigener-zone.mydomain.ovh in deren DNS-Zone erstellen. Sie können jedoch CNAME-Einträge wie subdomain.subdomain-mit-eigener-zone.mydomain.ovh oder xxx.subdomain-mit-eigener-zone.mydomain.ovh erstellen.

Weiterführende Informationen

DNS-Server ändern

Einen SPF-Eintrag hinzufügen

DNSSEC

Für den Austausch mit unserer User Community gehen Sie auf https://community.ovh.com/en/.


Haben Ihnen die Anleitungen geholfen?

Bevor Sie Ihre Meinung abgeben, nehmen wir gerne Ihre Vorschläge auf, wie wir diese Dokumente verbessern können.

Woran liegt es? An den Bildern, dem Inhalt oder Aufbau der Anleitungen? Schreiben Sie es uns gerne, dann machen wir es zusammen besser.

Ihre Support-Anfragen werden in diesem Formular nicht entgegengenommen. Verwenden Sie hierfür bitte das Formular "Ein Ticket erstellen" .

Vielen Dank. Ihr Feedback wurde gesendet.


Diese Anleitungen könnten Sie auch interessieren...

OVHcloud Community

Besuchen Sie Ihren Community-Bereich und tauschen Sie sich mit anderen Mitgliedern der OVHcloud Community aus. Hier können Sie Fragen stellen, zusätzliche Informationen finden und eigene Inhalte veröffentlichen.

Tauschen Sie sich mit der Community aus

Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG in der geänderten Fassung können die Preise ab 01.01.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden variieren
(die Preise in den Angeboten verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer für die Bundesrepublik Deutschland).