SSL-Probleme mit einer Webseite vermeiden

SSL-Probleme mit einer Webseite vermeiden

Mixed Content

Ihre Webseite kann externe Elemente, etwa Facebook- oder Twitter-Buttons, nicht laden? Die Datenkommunikation auf Ihrer Webseite funktioniert nicht mehr wie mit HTTP? Dann liegt das vermutlich an "Mixed Content".

Seit einigen Jahren verhindern Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox oder Internet Explorer, dass HTTPS-Seiten Elemente laden, die auf einer HTTP-URL liegen. So soll vermieden werden, dass die Sicherheit des HTTPS duch HTTP-Elemente kompromittiert wird.

In den meisten Fällen handelt es sich um externe Skripte von anderen Webseiten, etwa sozialen Netzwerken. Um diese Skripte zu verwenden, genügt es meist, das http durch https zu ersetzen.

Achtung: Manche Webseiten verwenden CDNs für das Hosting ihrer JavaScript-Bibliotheken (etwa JQuery). Wenn diese CDNs die Bibliothek mit einer http-URL bereitstellen, kann das die Funktion der Webseite beeinträchtigen.

Wie finde ich heraus, ob meine Webseite betroffen ist?

Die Debugging-Tools von Mozilla Firefox und Google Chrome zeigen an, wenn sich auf der Webseite als Mixed Content blockiert Elemente befinden. In der Dokumentation des Mozilla Developer Network erfahren Sie mehr darüber, was bei Mixed Content zu tun ist.

Duplicate Content

Als "Duplicate Content" wird es bezeichnet, wenn Sie denselben Inhalt über verschiedene URLs anbieten. Von Suchmaschinen wird dieses Phänomen als Versuch eingestuft, die eigenen Rankings zu verbessern. Entsprechend werden die betroffenen Webseiten abgestraft.

Solche Probleme lassen sich aber vermeiden: Wenn Ihre Website über HTTPS ordnungsgemäß funktioniert, richten Sie eine Umleitung von HTTP auf HTTPS ein. So werden Ihre Besucher automatisch an die HTTPS-Adresse weitergeleitet, und nur eine Seite verwendet einen Inhalt.

Hier finden Sie nun ein Beispiel, wie Sie eine Umleitung in der .htaccess-Datei im Wurzelbverzeichnis Ihrer Webseite einrichten:

RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} 80
RewriteRule ^(.*)$ https://www.ihredomain.de/$1 [R,L]

Von HTTPS zurück auf HTTP

Wenn Sie Ihre Webseite auf HTTP beschränken und nicht das HTTPS-Protokoll verwenden möchten, können Sie das über die .htaccess-Datei entsprechend festlegen.

Ihre Besucher werden dann automatisch auf die HTTP-Adresse geleitet, und nur eine einzige Seite wird für einen Inhalt verwendet, auch wenn zuvor HTTPS aufgerufen wurde.

Hier ein kurzes Beispiel, wie Sie diese Weiterleitung in der .htaccess-Datei im Wurzelverzeichnis Ihrer Seite einrichten, um von HTTPS auf HTTP umzuleiten:

RewriteEngine On
RewriteCond %{SERVER_PORT} 443
RewriteRule ^(.*)$ http://www.ihredomain.de/$1 [R,L]

Haben Ihnen die Anleitungen geholfen?

Bevor Sie Ihre Meinung abgeben, nehmen wir gerne Ihre Vorschläge auf, wie wir diese Dokumente verbessern können.

Woran liegt es? An den Bildern, dem Inhalt oder Aufbau der Anleitungen? Schreiben Sie es uns gerne, dann machen wir es zusammen besser.

Ihre Support-Anfragen werden in diesem Formular nicht entgegengenommen. Verwenden Sie hierfür bitte das Formular "Ein Ticket erstellen" .

Vielen Dank. Ihr Feedback wurde gesendet.


Diese Anleitungen könnten Sie auch interessieren...

OVHcloud Community

Besuchen Sie Ihren Community-Bereich und tauschen Sie sich mit anderen Mitgliedern der OVHcloud Community aus. Hier können Sie Fragen stellen, zusätzliche Informationen finden und eigene Inhalte veröffentlichen.

Tauschen Sie sich mit der Community aus

Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

In Übereinstimmung mit der Richtlinie 2006/112/EG in der geänderten Fassung können die Preise ab 01.01.2015 je nach Wohnsitzland des Kunden variieren
(die Preise in den Angeboten verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer für die Bundesrepublik Deutschland).